All posts in Allgemein

WHO empfiehlt täglich drei Stunden Bewegung für Unter-Fünfjährige

Vor einigen Wochen gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstmals Richtlinien für die tägliche Bewegung, den Medienkonsum und das Sitzen für Kleinkinder heraus. So sollten nach der WHO bereits Ein- bis Zweijährigen bis zu 180 Minuten am Tag in Bewegung sein, um späterem Übergewicht vorzubeugen. Unter Zweijährige sollten weiterhin bestenfalls keine Zeit vor Bildschirmen verbringen und auch ab zwei Jahren wird der maximale Konsum von einer Stunde am Tag empfohlen. Die Empfehlung gilt beispielsweise für Fernseher oder Smartphones. Ausreichender Schlaf (bei Ein- bis Zweijährigen etwa elf bis 14 Stunden, bei Drei- bis Vierjährigen etwa zehn bis 13 Stunden täglich) und möglichst wenig Zeit am Stück in sitzender Position sollen laut WHO außerdem zu einer guten psychischen und psychischen Entwicklung beitragen.

 

Klar ist, dass das empfohlene Pensum nicht jeden Tag in vollem Umfang umgesetzt werden kann und es damit nicht für alle Eltern akzeptabel und praktikabel ist. Deshalb hilft es eventuell, sich nach dem Grundsatz zu orientieren: Je mehr Bewegung und Bewegungsfreiheit, desto besser!

 

Den vollständigen Bericht der WHO (in englischer Sprache) finden Sie hier: https://www.who.int/news-room/detail/24-04-2019-to-grow-up-healthy-children-need-to-sit-less-and-play-more

Top

Herzlich willkommen, Frau Isik

Und noch eine neue Mitarbeiterin dürfen wir zum 01. Juli im MEZ Bonn begrüßen – wir freuen uns sehr auf Frau Hanife Isik, die ab dem kommenden Monat in ihrer Funktion als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin bei und mit uns arbeiten wird. Herzlich willkommen!

Top

Herzlich willkommen, Frau Reichert!

Zum 01. Juli dürfen wir eine neue Mitarbeiterin im MEZ Bonn begrüßen: Frau Reichert ist Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und verstärkt damit Frau Dr. Potzwa und Frau Dr. Abendroth im MEZ. Wir freuen uns sehr auf unsere neue Mitarbeiterin und wünschen Frau Reichert einen guten Start bei uns.

Top

Herzlich willkommen Bettina Vergoßen-Eilers

Zum 1. März 2019 dürfen wir eine neue Kooperationspartnerin im MEZ Bonn begrüßen: Bettina Vergoßen-Eilers ist Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Osteopathie (Osteopathin BAO). Wir erweitern durch Frau Vergoßen-Eilers also nicht nur unser Team, sondern auch unser Behandlungsspektrum. Spezialisiert ist Frau Vergoßen-Eilers unter anderem auf die Kinderosteopathie, durch die frühzeitig Bewegungseinschränkungen und Dysbalancen korrigiert werden können, die später im Erwachsenenalter zu schwerwiegenden Problem führen würden. Wir freuen uns auf diese fachlich kompetente Unterstützung im MEZ Bonn – Herzlich willkommen!

Weitere Informationen finden Sie hier!

Hinweis: Einige Krankenkassen übernehmen unter bestimmten Bedingungen inzwischen auch osteopathische Behandlungen. Informieren Sie sich direkt hier, ob auch Ihre Krankenkasse dabei ist
https://www.osteopathie-krankenkasse.de/kostenuebernahme/

Top

Etwa jedes vierte Kind in NRW ist chronisch krank

Der neue Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit stimmt nachdenklich: in Nordrhein-Westfalen ist mehr als jedes vierte Kind körperlich chronisch krank. Für die Studie untersuchte die Universität Bielefeld im Auftrag der Krankenkasse die Behandlungsdaten von rund 110.000 Mädchen und Jungen in NRW.

Um eine Aussage über das Vorkommen chronischer Erkrankungen treffen zu können, wurden 14 verschiedene Krankheiten ausgewertet, die das Risiko eines chronischen Verlaufs in sich bergen. Die am häufigsten vorkommenden chronischen Erkrankungen sind Neurodermitis und Asthma. An Stelle drei und vier folgen Heuschnupfen und entzündliche Darmerkrankungen. Auffällig ist, dass chronische Krankheiten bei Kindern in NRW im Vergleich zum Bundesdurchschnitt häufiger vorkommen.

Ebenfalls häufig kommen Muskel-Skelett-Probleme wie Rückenschmerzen vor. Etwa ein Viertel der Mädchen und Jungen ab zwölf Jahren sind bereits betroffen. Muskel-Skelett-Probleme in jungen Jahren können schwerwiegende Rückleiden im höheren Alter nach sich ziehen und müssen deshalb frühzeitig behandelt werden. Den vollständigen Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit können Sie hier einsehen und downloaden: https://www.dak.de/dak/download/download-kinder–und-jugendreport-2019-nordrhein-westfalen-2048778.pdf

Top

Herzlich willkommen Melanie Klein

Unser Team hat seit Anfang Dezember weitere Verstärkung! Frau Melanie Klein arbeitet seit dem 1. Dezember als Medizinische Fachangestellte im MEZ Bonn. Wir freuen uns sehr darüber und wünschen ihr auch weiterhin einen guten Start bei uns. Herzlich willkommen!

Top

Wir haben Betriebsferien!

In der Zeit vom 24.12.2018 bis zum 01.01.2019 haben wir Betriebsferien. Das MEZ Bonn ist in dieser Zeit geschlossen.

Die telefonische Erreichbarkeit in dieser Zeit entnehmen Sie bitte dem beigefügten PDF-Dokument.

Wir wünschen Ihnen eine freudvolle, besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2019!

Urlaubsflyer- Weihnachten 2018

Top

Herzlich willkommen Christina Reininghaus

Verstärkung des Teams – Kompetenz und Leistung
Wir freuen uns sehr, Ihnen mit Frau Reininghaus ein neues Mitglied unseres MEZ Bonn-Teams vorzustellen. Die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin fängt zum 01.11.2018 im MEZ Bonn an. Wir sind uns sicher, dass Frau Reininghaus unser Team mit ihren Erfahrungen verstärkt. Wir wünschen Ihr einen guten Start bei uns!

Top

Schluckimpfung gegen Rotavieren

Bei kleinen Kindern können Durchfallerkrankungen zu ernsthaften Gefahren führen, wenn ein Flüssigkeitsverlust lebensbedrohlich wird. Ursache sind häufig Rotaviren, die Durchfall und Erbrechen auslösen.

Man kann sein Kind durch Impfungen schützen: ab der 6. und spätestens in der 12. Lebenswoche sind 2 – 3 Impfdosen (abhängig vom gewählten Impfstoff) zu geben. Der Abstand zwischen den einzelnen Impfungen sollte 4 Wochen betragen. Spätestens mit der 24. Lebenswoche sollte die Impfserie abgeschlossen sein – nur in Ausnahmefällen kann bei 3 Impfdosen die letzte Gabe bis zur 32. Woche erfolgen.

Der Impfstoff kann bedenkenlos gleichzeitig mit der Sechsfachimpfung und der Pneumokokken-Konjugat-Impfung gegeben werden.

 

Top

Auch unsere Kinderärzte empfehlen: 2-3 mal in der Woche Fisch

Allergische Erkrankungen wie Asthma und Rhinitis (allergischer Schnupfen) treten meistens in der Kindheit auf. Wissenschaftler des Karolinska Instituts bei Stockholm erforschen Zusammenhänge zwischen Ernährung, Umwelt und Lebensführung bei Kindern und dem Auftreten solcher allergischer Erkrankungen. Eine Studie bestätigte nun, dass die Konzentration von mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Blut von 8 jährigen Kindern Einfluss auf die Häufigkeit und den Verlauf von allergischen Erkrankungen hat. Die untersuchten Fettsäuren –Omega3- und Omega6-Fettsäuren – kann der Körper nicht selbst bilden, sondern muss sie mit der Nahrung aufnehmen. Man findet sie in Nüssen, einigen Ölen und langkettige Omega3 Fettsäuren vor allem in fettem Fisch.
Achtjährige Kinder, die höhere Blutspiegel von langkettigen Omega-3-Fettsäuren oder Arachidonsäure (vierfach ungesättigte Fettsäure) hatten, entwickelten im Alter von 16 Jahren seltener Asthma oder Rhinitis. Achtjährige, die bereits an Asthma oder Rhinitis erkrankt waren, aber einen höheren Arachidonsäurespiegel besaßen, hatten eine größere Chance, mit 16 Jahren symptomfrei zu sein.
Bereits eine frühere Studie des Instituts hatte zu einer Empfehlung geführt, dass Kinder 2 – 3 x/Woche Fisch essen sollten. Die neue Studie bestätigt diese Empfehlung.

Top
1 2 3 4 5 Page 2 of 5